Goethe Haus

Die Commerzbank-Stiftung fördert das Vermittlungsprogramm der diesjährigen Hauptausstellung "Nie standen die Frauen an ihrem gehörigen Platze…" des Frankfurter Goethe-Museum.
Foto: Goethe HausDie Ausstellung ist Goethes wichtigster Bezugsperson in dessen erstem Weimarer Jahrzehnt, Charlotte von Stein, gewidmet. Jedoch verschwand Charlotte von Stein als historische Person hinter den literarischen Gestalten in Goethes Werken: Sie wurde zu Iphigenie, Leonore oder Lida. Deshalb soll nun die Persönlichkeit von Charlotte von Stein auch als Schriftstellerin und Mentorin einer jüngeren Frauengeneration im klassischen Weimer herausgestellt werden. Durch Erinnerungsstücke, Werkmanuskripte, Bildnisse und Briefe soll Charlotte von Stein als außergewöhnliche Frau wieder und neu entdeckt werden.

Zentraler Bestandteil des Vermittlungsprogramms sind regelmäßige Theater-Führungen über den ganzen Ausstellungszeitraum, die niedrigschwellig das historische Thema lebendig werden lassen. Mit ihnen soll nochmals der Fokus auf die emanzipatorischen Aspekte im Leben der Charlotte von Stein gelegt werden. Förderziel ist hier, durch die lebensnahe und gleichzeitig unterhaltsame Aufbereitung von Inhalten neue Besuchergruppen anzusprechen und aktiv ins Haus zu holen.

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang