SOS Kinderdorf e. V.

Praxis- und Studienprojekt "Spielen zu Hause"

Seit 2017 fördert die Commerzbank-Stiftung das Projekt "Spielen zu Hause" des SOS Kinderdorf Niederrhein in Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal in Kleve. Das Konzept wurde ursprünglich in den Niederlanden entwickelt. Sein Kern ist, dass Studierende als Spielbegleitung über den Zeitraum Foto: Anke Gellert-Helpensteineines Semesters einmal wöchentlich in eine Familie kommen, um dort für rund zwei Stunden gemeinsam mit den Eltern und ihren Kindern zu spielen. Ziel ist es dabei, Kinder in ihrer Entwicklung anzuregen und Eltern für die Bedürfnisse und die Weiterentwicklung ihrer Kinder zu sensibilisieren.

Das Projekt richtet sich kostenlos und auf freiwilliger Basis an Eltern mit Kindern im Alter von null bis drei Jahren unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status. Besonders Familien in schwierigen Lebenssituationen oder mit besonderen Belastungen erhalten verstärkte Aufmerksamkeit. Ziel ist eine Aktivierung innerhalb der Familien zu erreichen, die auch auf andere Lebensbereiche ausstrahlt.

Auch für die Studierenden der Hochschule im Studiengang Kindheitspädagogik ist die Kooperation mit dem SOS Kinderdorf Niederrhein im Projekt "Spielen zu Hause" ein großer Zugewinn. Sie erhalten einen direkten Praxisbezug, lernen den altersentsprechenden Umgang mit Kind und Eltern und werden regelmäßig durch das Fachpersonal des SOS Kinderdorfes in Workshops geschult.

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang